Rezension – Nur ein einziger Kuss (Marshall-Reihe Teil Eins) – Hellen May

27.04.2015 15:32

Rezension – Nur ein einziger Kuss (Marshall-Reihe Teil Eins) – Hellen May

Kurzbeschreibung

Carolyn ist überrascht, als sie in der Londoner U-Bahn plötzlich den Mann wiedersieht, der sie vor 3 Tagen einfach so geküsst hat.  Dass Detective Marshall, dessen Namen ihr auf sonderbare Art und Weise zugetragen wird, sie nicht mehr zu kennen scheint, verwirrt sie. Zudem kommt noch, dass sich ihre Wege danach des Öfteren kreuzen und Carolyn muss sich eingestehen, dass er starke Gefühle in ihr weckt und diese wiederum ihr Leben gehörig durcheinander bringen. Zum Glück hat sie ihre Freundinnen Kate und Angie, mit denen sie in einem Haus wohnt und die ihr in Freud und Leid immer zur Seite stehen.
Auch Hazel und Harold Monahan, das ältere Ehepaar, das eine Tanzschule ihr Eigen nennt und in der Carolyn seit Jahren trainiert, haben stets ein offenes Ohr für sie. Gerade auch, nachdem sie Carolyn ein Vortanzen ermöglichen, von dem sie immer geträumt hat und dort auf Tylor trifft, der alles andere als freundlich, charmant und höfflich ist. Schafft es Carolyn, die richtigen Entscheidungen zu treffen? Und was ist nur mit ihrer Kollegin Sue Ellen los?

Dies ist der erste Teil der Marshall-Reihe und erzählt die wundervolle Geschichte um Liebe, Freundschaft und die Frage, welche Entscheidung ist die richtige: Karriere, die Erfüllung eines langgehegten Traums oder die große Liebe?

Zum Buch geht’s hier entlang: https://www.amazon.de/dp/B00WAD9LX2

Erscheinungsdatum: 16. April 2015

Seitenzahl der Printausgabe: 331 Seiten

Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.

 

Wichtiger Hinweis: Die Geschichte ist bis zum Ende des 21.Kapitels in sich geschlossen und kann separat gelesen werden. Der anschließende Epilog ist bereits der Auftakt zur Fortsetzung der Marshall-Reihe. Dies ist der erste von vier Teilen der Marshall-Reihe und erzählt die wundervolle Geschichte um Liebe, Freundschaft und die Frage, welche Entscheidung ist die richtige: Karriere, die Erfüllung eines langgehegten Traums oder die große Liebe?

 

"Nur ein Gefühl", der 2. Teil der Marshall-Reihe erscheint voraussichtlich im Winter 2015.

 

Angaben zum Autor (gemäß Amazon)

Hellen May ist mein Pseudonym und "Und wieder Carmel" ist mein Erstlingswerk unter diesem Namen. 1970 geboren, entdeckte ich schon früh meine Leidenschaft für das Schreiben, indem ich meine täglichen Erlebnisse niederschrieb. Heutzutage arbeite ich tagsüber in einem Büro, jongliere mit Zahlen und Formeln und abends und am Wochenende schreibe ich. Meine Inspirationen hole ich mir im Alltag und auf meinen Reisen, wie im August 2006, als ich nach Kalifornien flog und das erste Mal Carmel by- the Sea besuchte. Fasziniert von der traumhaften Küstenstadt kam mir die Idee zu "Und wieder Carmel". Mit meiner Familie lebe ich am Rand von Hamburg, fahre gern Motorrad um den Kopf frei zu bekommen und sehe gern fern.
 

Mehr Infos zur Autorin findet ihr auf ihr auf Facebook und auf ihrer Homepage.

 

Rezension: Ein Kuss, ein Entschluss und der Kampf ums Tanzen

Carolyn hat nur einen großen Wunsch: Seit ihrer Kindheit träumt sie von einer Karriere als Profitänzerin. Sie trainiert dafür seit Jahren in der Tanzschule von Hazel und Harold Monahan, die ihr im Laufe der Zeit nicht nur Mentoren sondern auch wahre Freunde, fast Familie, geworden sind. Doch so hart sie auch um ihren Traum kämpft, es will einfach nicht richtig klappen…Tanzen kann sie, keine Frage! Aber in den Augen ihrer Familie findet sie keine Unterstützung und so versauert sie in der Buchhaltung einer großen Firma und tanzt mit Rechnungen anstatt mit Leidenschaft und muss sich dabei noch mit dem mehr als merkwürdigen Verhalten ihrer Kollegin Sue Ellen auseinandersetzen und plagen. Doch dann kommt es mit einem Schlag anders: Ihre Tanzlehrer melden sie zu einem wichtigen Vortanzen an, dass ihr Leben verändern könnte, wenn sie diese Chance nur ergreift…

Aber die Vorfreude und Nervosität um das Tanzen sind derzeit nicht Carolyns größte Sorgen. Vor einigen wenigen Tagen traf sie überraschend auf einen (Un-)Bekannten, der sie kurz zuvor einfach aus heiterem Himmel geküsst hatte. Nur scheint gerade dieser sie nicht mehr zu erkennen, oder erkennen zu wollen!?! Da die beiden in der Folgezeit immer wieder aufeinandertreffen und Car bald erfährt, dass es sich bei dem Mann um Detective Marshall handelt, jener ihr Stalking unterstellt, geraten ihre Gefühle mehr als nur durcheinander.

  • Warum erinnert er sich nicht an sie?
  • Und wieso ist er ihr gegenüber so kühl, ja fast unfreundlich?

Trost und Stütze in dieser chaotischen und aufwühlenden Zeit sind Car (Lynni) ihre beiden Mitbewohnerinnen und besten Freundinnen – die stoische und besonnene Kate sowie die stets liebe und träumerische Angie.

  • Doch reichen Freundinnen aus, um Träume zu verwirklichen und seiner Gefühle Herr zu werden?
  • Wird Carolyn das große Vortanzen meistern und auch mit ihrem Tanzpartner Tylor– den ihr noch kennenlernen müsst – zurechtkommen, obwohl dieser an Arroganz und Narzissmus kaum zu übertreffen scheint?
  • Was hat es mit Detective Marshalls merkwürdigem Verhalten auf sich, dass er einmal distanziert und kühl und dann wieder einnehmend und nahbar wirkt mit den schönen Momenten der Zweisamkeit?
  • Und wer ist eigentlich Dylan? J

„Wir wollten wohl beide nicht hier weg, zurück in die Stadt zum Lärm, zur Erreichbarkeit und zum Pflichtbewusstsein.“

Mit ‚Nur ein einziger Kuss‘ liefert uns Hellen May einen sehr gelungen Auftakt zu ihrer neuen Marshall-Reihe rund um Liebe, Musik, Tanzen und die große Leidenschaft selbst. Ihre Art zu schreiben und Bilder in die Köpfe ihrer Leser zu zeichnen ist dabei gewohnt flüssig und einnehmend. Es wird an den entscheidenden Stellen Spannung erzeugt, ohne dabei den bedeutungsschwangeren Humor – Hellens typisches Schmankerl in ihren Romanen – zu verlieren. Die Geschichte hat den gewissen Biss, den man (bzw. ich mir) sich bei einer jungen Liebe bzw. Flirterei wünscht und so sehr genießt.

„„Kein Problem“, antwortete mir Dylan, der heute Abend offenbar auch am Wortfindungsschwierigkeiten-Syndrom litt.“

Die großen Gefühle, die das schlicht, aber zuckersüß gehaltene Cover versprechen, werden mit einer tosenden Welle auf einen niedergehen. Und so wird man nicht nur von ganz viel Herzklopfen und Freundschaft, sondern auch von dem einen oder anderen Kopfschüttler, der Nervosität vor Neuem und einer süßen Verwirrung erfasst, die in einem wunderschönen Lesegenuss enden. Für mich ein besonderer Leckerbissen und Garant für lachende Momente, sind die Situationen, in jenen sich Car mit ihrer Mum konfrontiert sieht. Diese nämlich fühlt sich etwas vernachlässigt und lässt Lynni das in jeder Minute spüren. Wer kennt es nicht, dass Mütter immer der Meinung sind, man könne sich nicht oft genug bei ihnen melden und sie am eigenen Leben Teilhabe nehmen lassen. Für weitere komische und skurrile Momenten – neben den vielen herzrasenden und gar prickelnden und einheizenden Höhepunkten J - sorgt Car’s Kollegin Sue Ellen, die wie vom andern Stern zu sein scheint. Aber auch das Wiedersehen mit Luke, der bisherigen May-Lesern sicher mehr als nur einschlagend in Erinnerung geblieben ist, wirkt einfach klasse. Alles in allem wieder ein typischer Hellen May Roman, der hält, was er verspricht und viele schöne Lesestunden beschert. Dies äußert sich nicht nur in der ergreifenden Romatik, dem kultivierten Witz und Charme, sondern eben auch in den sympathisch ausgestalteten Charakteren. Ich für meinen Teil bin in die Marshalljungs und die drei besten Freundinnen verliebt und kann es gar nicht erwarten, mehr zu lesen.

Taucht ein in eine herzerwärmende Liebesgeschichte um Freundschaft, Musik und die große Leidenschaft fürs Tanzen. Und lasst Euch vor allem vom Ende überraschen, denn es wird anders kommen, als ihr dachtet und liebe Hellen, ich kann Teil zwei kaum erwarten. Es ist ein Roman voller Begeisterung für das eigene Leben, egal, in welcher Einbahnstraße man sich momentan zu befinden scheint. Wenn man wirklich will, kann man verwirklichen, wonach man sich sehnt. Sei es beruflicher Erfolg oder die Liebe selbst.

Eure Jil Aimée