Rezension – Fynn (The Diamond Guys) – Jade McQueen

20.04.2015 11:13

Rezension – Fynn (The Diamond Guys) – Jade McQueen

 


 

 

 


 

 

 

 

Kurzbeschreibung

Es ist die heißeste Location von Miami Beach! Im Diamond Club studieren die begehrten Diamond Guys unter den strengen Augen von Clubbesitzer Mr. D ihre atemberaubenden Tanz-Acts ein, bevor sie allabendlich in der Show die Hüllen fallen lassen. Ihre wichtigsten Regeln lauten:

  • Behandle alle Frauen mit der gleichen Hingabe.
  • Küsse niemals einen Gast auf den Mund. Und vor allem:
  • Verliere deine Hose, aber nicht dein Herz …

Seid ihr dabei, wenn sämtliche Regeln gebrochen werden? Sarah Harper hat alles: Geld, gutes Aussehen und bald auch einen Ring am Finger von Hugh Hamilton, einem der begehrtesten Junggesellen von Miami Beach. Als ihre Freundinnen sie zwei Wochen vor der Hochzeit in den begehrten Diamond Club entführen, und sie dort den Diamond Guy Fynn kennenlernt, lässt sie sich zu einer folgenschweren Nacht hinreißen. Ein gefährliches Spiel mit dem Feuer beginnt, denn Hugh Hamilton ist kein Mann, der sich etwas wegnehmen lässt...

"Fynn (The Diamond Guys)" ist der zweite Band einer Serie rund um die Tanztruppe aus Miami. Jede Geschichte ist in sich abgeschlossen. Der dritte Band erscheint in Kürze.

Erscheinungsdatum: 17. April 2015

Seiten der Printausgabe: 152 Seiten

Verlag / Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.

 

Angaben zum Autor

Jade McQueen ist das Pseudonym befreundeter Autorinnen, die bereits unabhängig voneinander erfolgreich Liebesromane veröffentlicht haben. Nun schlagen sie sich mit gemeinsamem Plotten und Schreiben die Nächte um die Ohren und haben riesigen Spaß dabei. Wie genau sie für diese spezielle Serie recherchiert haben, wollen sie allerdings nicht verraten...

Band 1: Liam (The Diamond Guys): http://www.amazon.de/dp/B00U5GIFC4

Band 2: Fynn (The Diamond Guys): http://www.amazon.de/dp/B00WC5UZCE

Die Bände sind in sich abgeschlossen und können daher auch unabhängig voneinander gelesen werden.

 

Rezension: Miami, Tanzen, heiße Nächte und der Ausweg aus dem Alltag in die wahre Liebe / Oder wenn fremde Welten aufeinander brechen und zusammenpassen

Die heiß ersehnte Saga der aufreizenden und erhitzenden Diamond Guys geht mit der Geschichte um Fynn und Sarah in die zweite Runde. Diejenigen unter Euch, die bereits Liam gelesen haben und ihm verfallen sind, dürfen sich nun auf ein mindestens ebenso einheizendes und die weibliche Gefühlswelt aufrüttelndes Wiedersehen mit seinem Mitbewohner und Freund Fynn freuen. Und für alle anderen gilt: Unbedingt kennenlernen, genießen und in der heißen Sonne Miamis tanzen!

In der Geschichte trifft Fynn während einem seiner Auftritte im legendären Diamond Club auf die wunderschöne Sarah. Mit ihren blonden Locken und bezauberndem Lächeln kann er gar nicht anders, als sie aus einer prekären Situation vor dem Doc. unter den Strippern zu retten. Dieser hat die gutgläubige Schönheit nämlich auf die Bühne gezerrt, um sie vor ihren Freundinnen und dem weiblichen Riesenpublikum nach allen Künsten der *hmmm* sagen wir mal Medizin J zu verarzten. Eine feurige Show inklusive viel nackter Haut und dem Geschmack von Sahne. Dass Sarah sich dort oben aber mehr als unwohl fühlt, entgeht Fynn nicht.

„Mein Gottchen, der hat aber eine Laune. Gut, wenn der gleich raus kann und sein Testosteron verteilen darf.“

Schnell unterbricht er die Bühnenshow des Doc. und startet seine eigene vorzeitig. Sarah ist ihm dafür mehr als dankbar und kommt nicht umhin, Fynns tadellosen Körper zu bestaunen und ein leichtes Herzflattern zu verspüren.

Aber genau dies ist etwas, dass sie sich nicht erlauben darf. Denn der Besuch im Diamond Club ist kein gewöhnlicher Mädels-Abend, sondern ihr Junggesellinnenabschied. In weniger als zwei Wochen wird sie den Multimogul Hugh Hamilton heiraten. Sie kann und will sich daher diesen schönen Abschied vom Singleleben nicht erlauben und schlägt am Ende des Abends das Angebot aus, mit ihren Freunden und den Strippern noch zu einer angesagten Party zu gehen. Gerade als sie sich auf den Heimweg machen will begegnet sie erneut Fynn, der ebenso wie sie, für den Abend andere Pläne als feiern, weiteres Tanzen und Alkohol hat. Er bietet ihr an, sie ein Stück zu begleiten. Aus reiner Vorsicht natürlich, ihr könnte alleine sonst etwas passieren. So laufen die beiden eine Weile durch die Gegend und gehen des Nachts an den Strand. Dort erzählen sie sich mehr über einander und merken schnell, dass der erste Gedanke von Oberflächlichkeit – den sie beide gegenüber einander hegten – nur Schein war. Sie verstehen sich blind, erzählen sich ihre Träume und genießen einfach ganz unverfänglich die laue Sommernacht. Ohne, dass sie sich dabei zu nahekommen würden. Sarah fühlt sich sicher und das erste Mal in langer Zeit wieder richtig wahrgenommen und beachtet. Sie gehen gemeinsam schwimmen und da passiert es: Sarah verletzt sich den Fuß. Fynn eilt ihr sofort zu Hilfe und verarztet sie professionell. Doch dies führt auch dazu, dass Sarah ihm sehr nahekommt und merkt, dass es für sie bald mehr als nur ein kleiner unschuldiger Flirt sein wird. In den darauffolgenden Tagen treffen die beiden immer wieder – mehr oder weniger zufällig – aufeinander. Sie ziehen sich gegenseitig an und können trotz der Regel, dass ein Diamond Guy keine Gefühle gegenüber einer Kundin entwickeln darf und der Tatsache, dass Sarah verlobt ist, nicht die Finger voneinander lassen.

„Unsere Finger verkreuzten sich. ‚Ich musste ständig an unseren Spaziergang am Strand denken, an das Bad im Meer, […]‘.“

Sie entwickeln einfach eine Vertrautheit zueinander, die sie beide lange nicht mehr gespürt haben. Es beginnt ein Spiel mit dem Feuer und es bleibt die Frage,

  • wer sich am Ende daran verbrennen wird?

Denn eines ist klar, Sarah’s Verlobter lässt sich sicher nicht so einfach die Frau ausspannen und er selbst ist in gefährlichen Spielen eine Art Meister.

  • Welches Spielchen genau spielt der liebe Hugh in dieser Geschichte und wessen Leben wird dabei als Tribut gefordert?
  • Wie passt dabei der Diamond Club in die Runde der intriganten Machenschaften, die ans Tageslicht zu brechen drohen?
  • Was wird aus all den gemeinsamen Erinnerungen und der Liebe, die Hugh und Sarah die letzten Jahre miteinander verbunden haben? Immerhin ist Hughie ihre Jugendliebe.
  • Was hat Fynn so verzauberndes an sich, dass er in Sarah genau jetzt einen wunden Punkt trifft und droht ihre Welt auf den Kopf zu stellen?
  • Ist er am Ende mehr als nur ein Flirt oder nur das bekannte ‚Kalte-Füße-Produkt‘ vor dem großen Schritt in eine gemeinsame Zukunft mit Hughie, das sich letztlich von selbst erledigen wird?
  • Lohnt es sich dafür, die bisher „große“ Liebe aufzugeben?
  • Wird Sarah sich ihrer eigenen Gefühle klar und kann sie sich letzten Endes für den Richtigen entscheiden?
  • Wer wird dies sein – Fynn oder Hughie?

Wenn ich mit diesen Fragen Eure Neugierde geweckt habe, dann taucht selbst in die schillernde Welt der Diamond Guys ein. Eines sei Euch gewiss, mit den heißen Jungs wird es nie langweilig. Ich freue mich schon sehr auf eine Fortsetzung.

 

Mit ‚Fynn‘ haben die Mädels von Jade McQueen eine würdige Fortsetzung zu ‚Liam‘ geschaffen – der natürlich bald auch noch meine Rezension bekommt (es ist nicht vergessen, versprochen!) – die dem Leser oder besser der Leserin nicht nur mächtig einheizt, sondern auch ein perfektes Gemisch an Gefühlen, Intrigen, Zweifeln, Macht und ganz viel Spaß aufweist. Es stehen einem praktisch nervenaufreibende und sonnige Tage sowie emotionsgeladene und heiße Nächte in Miami bevor. Der Schreibstil dabei ist flüssig und angenehm und liefert in genau den richtigen Momenten durch die plastische Sprache das jeweils passende Bild für die eigene Fantasie. Dies wird unterstützt durch die guten und echt wirkenden Dialoge und die sorgfältig durchdachten Charaktere, die an eigener Geschichte mehr aufweisen, als es einen der oberflächliche Schein des ‚Stripper- und reiche-Mädchen-Klischee-Daseins‘ zunächst glauben machen will. Es sind Charaktere wie Du und ich und es lohnt sich, sie näher kennenzulernen, denn ein jeder ist auf seine Weise entzückend gestaltet. Mich freut dabei natürlich besonders, dass man immer wieder auf alte Bekannte trifft und deren Bild dadurch schön abgerundet wird. Aber auch für jene unter Euch, für die Fynn der erste Band der schillernden Diamond Guys sein wird, es lohnt sich immer einzusteigen in diese nächtliche Welt an Musik, Emotion und purer tanzender Elektrizität, denn die Bände können auch unabhängig voneinander gelesen werden. Natürlich denkt man beim Gedanken an das Lesen über Stripper etwas an Magic Mike, aber ich finde, das ist genau das Spannende daran, denn man wird überrascht, welche Wendungen diese Geschichte einschlägt Es ist, alles in allem, einfach eine Geschichte, die das Leben selbst geschrieben haben könnte. Tiefgang, wahre Emotionen und natürlich ganz viel Drama und Erotik inklusive. Und das Beste? Das Buch macht einfach ganz viel gute Laune und Lust auf mehr. Weiter so ihr Lieben!

 

Eure Jil Aimée